Recyceltes Gold und Silber - erfahre mehr über diese nachhaltigen und ökologischen Materialien

Nachhaltiger Schmuck aus recyceltem Silber und Gold

Schlägt dein Herz für nachhaltige Produkte? Legst du Wert auf deinen ökologischen Fußabdruck? Dann ist Echtschmuck aus recyceltem Gold oder Silber das Richtige für dich. Der konventionelle Edelmetallabbau steht zunehmend in der Kritik. Da sind recycelte Materialien eine echte Alternative. Die verwendeten Materialen sind nicht nur ökologisch, sondern auch sozial hergestellt und das Beste: Man kann sie immer wieder verwenden. Wir klären auf.

Mehr als Omas Zahn: Wie entsteht recyceltes Silber oder Gold?

Jede*r kann Edelmetalle wie Gold oder Silber auch im kleinen Rahmen recyclen. Dazu schmilzt der Juwelier deines Vertrauens ungeliebten Echtschmuck oder sogar Zahngold ein. Dann heißt es: Bahn frei für eine neue Verwendung. Bei Schmuck-Labels, die auf recyceltes Edelmetall setzen, läuft das ganz ähnlich – nur im größeren Stil. Hier kommen sogenannte Scheideanstalten ins Spiel. Dort werden Gold, Silber und Co. aus Industrie und anderen Quellen gesammelt, eingeschmolzen und von ungewollten Reststoffen getrennt. Tadaa! Und schon können die Edelmetalle wieder genutzt werden. Ehrlich gesagt, ganz so einfach ist es nicht. Aber auch nicht aufwändig genug, um es nicht zu tun und auf herkömmliche Materialien zu setzen.

Schmuckhersteller, wie wir von fejn, kaufen diese eco-friendly Materialien und hauchen Ihnen neues Leben als Ohrring, Kette oder Ring ein.

Recyceltes Gold

Nicht jedes recycelte Gold war mal ein Ring oder Armband. Ein bedeutender Teil des recycelten Goldes stammt nämlich aus der Industrie. Immer mehr technische Geräte wie Smartphones oder Fernseher enthalten Gold. Wird ein Gerät aussortiert, kann das Gold weiterverwendet werden. Die Nutzung von recyceltem Gold ist dabei nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch ethisch die bessere Wahl. Schließlich steht der Abbau von Gold leider immer wieder im Zusammenhang mit Kinderarbeit und miserablen Arbeitsbedingungen.

Recyceltes Silber

Besteck, Münzen oder sogar medizinische Geräte: Silber steckt in vielen Produkten. Das nicht mehr verwendete Silber wird auf unterschiedliche Art und Weisen extrahiert. Am häufigsten wird Altsilber in einer Scheideanstalt eingeschmolzen und anschließend weiterverkauft. Beim Abbau von neuem Silber hingegen, werden nicht selten Erosionen verursacht oder sogar ganze Grundwassergebiete dauerhaft geschädigt. Not cool!

Nachhaltiger Schmuck: So geht verantwortungsvoller Konsum

Der Umwelt zuliebe ist der Einsatz von recycelten Edelmetallen unabdingbar. Schließlich ist die Förderung von Gold und Silber ein absoluter CO2-Fresser. Beim Recycling von Silber oder Gold hingegen werden bis zu 98 Prozent weniger Emissionen ausgestoßen, als bei der konventionellen Förderung. We like! Außerdem sind Edelmetalle endliche Ressource. Je mehr wir bereits vorhandenes Gold und Silber nutzen, desto länger haben nachfolgende Generationen etwas davon. Klingt gut? Ist es auch!

Muss es denn überhaupt Echtschmuck sein?

Neben dem Recycling-Aspekt spricht auch ganz generell viel für den Kauf von Echtschmuck. Im Unterschied zu Modeschmuck überdauert er jeden Trend und begleitet euch ein Leben lang. Außerdem können die Schmuckstücke bei Bedarf leicht repariert werden und verfärben nicht. So mag ein Echtgold-Armband auf den ersten Blick teuer wirken, ist es auf den zweiten Blick, und bei Beachtung des Qualitätsversprechens, ganz und gar nicht.

Recycelte Edelmetalle – stimmt da überhaupt die Qualität?

Oh ja, definitiv! Anders als bei anderen Materialien verlieren Gold und Silber nämlich nicht an Substanz oder Qualität im Verlauf des Recycling-Prozesses. Vielmehr bleibt die Qualität der Materialien erhalten, Kreislauf für Kreislauf für Kreislauf. Und das über tausende von Jahren. Noch heute könnten wir Kleopatras opulenten Gold-Behang wiederverwenden und in filigranen fejn Schmuck für jede Großstadt-Nomadin verwandeln. Scheideanstalten werben in dem Zusammenhang auch mit bestimmten Zertifizierungen. Dadurch wird sichergestellt, dass Edelmetalle frei von Verunreinigungen aufbereitet werden. Vielleicht hat ja auch euer Echtschmuck eine bewegte Vergangenheit – who knows.

Kann ich mir Echtschmuck aus recycelten Materialien leisten?

Die Gold- und Silberpreise sind immer unabhängig von der Herstellungsweise der Metalle. Es ist also egal, ob ein Barren aus Recycling-Gold/-Silber oder neu-gefördertem Metall entsteht. Kostet nachhaltiger Konsum in anderen Bereichen des Lebens oft mehr, kann man das für Echtschmuck nicht pauschal annehmen.

6 Gründe, die für recyceltes Gold und Silber sprechen

Zu viele Informationen auf einmal? Kein Problem. Wir fassen das Wichtigste nochmal zusammen.

  1. Gut für die Umwelt: Schmuck aus recyceltem Silber und Gold ist ressourcenschonend und stößt deutlich weniger Emissionen aus.
  2. Aus alt mach’ neu: Altgold oder -silber wird neues Leben eingehaucht. Recyceltes Edelmetall hat eine Geschichte.
  3. Ethisch richtig: Du stellst dich gegen Kinderarbeit und schlechte Arbeitsbedingungen.
  4. Nachhaltigkeit for the win: Dein Kauf ist eine Stimme für verantwortungsvollen Konsum.
  5. Beste Qualität: Recyceltes Gold und Silber sind qualitativ hochwertig und stehen Produkten aus konventionell geförderten Materialien in nichts nach.
  6. Das liebe Geld: Der Preis für einen Barren recyceltes Gold oder Silber ist nicht höher als für die herkömmliche Alternative.